Deutsche Chorjugend - Förderprogramme

AKTIONSPROGRAMM AUFHOLEN NACH CORONA

BMFSFJ Logo Aufholpaket RGB w2000px

 Mit dem AUFHOLPAKET werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien geschaffen, um sich zu begegnen, gemeinsam Neues zu entdecken und ihre Welt nach der Pandemie zu erleben. Dafür bringt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Auch der Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) ist Teil des Aufholpakets.
Mit 40 Millionen Euro werden für 2022 zusätzliche Freizeit-, Begegnungs- und Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche geschaffen. Als größte Interessensvertretung junger Singbegeisterter haben wir uns für euch stark gemacht und über den Deutschen Bundesjugendring eine Fördersumme in Höhe von 1 Million Euro zur Bereitstellung für eure Projekte im Jahr 2022 erhalten.     Mehr Infos hier

Transparenzregister

Das Transparenzregister wird für Vereine bürokratieärmer - ein Gewinn für das Ehrenamt 

Wann werden welche Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten von Vereinen automatisch in das Transparenzregister eingetragen?

Für eingetragene Vereine nach § 21 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) erstellt die registerführende Stelle anhand der im Vereinsregister eingetragenen Daten eine Eintragung in das Transparenzregister, ohne dass es hierfür einer gesonderten Mitteilung der Vereine bedarf. Im Rahmen dieser Eintragung werden alle Mitglieder des Vorstands eines Vereins mit den Daten nach § 19 Abs. 1 GwG als wirtschaftliche Berechtigte nach § 3 Abs. 2 S. 5 GwG im Transparenzregister erfasst. Soweit diese Daten nicht im Vereinsregister vorhanden sind, wird als Wohnsitzland Deutschland und als einzige Staatsangehörigkeit die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen. Die automatische Eintragung erfolgt spätestens bis zum 01.01.2023.

Mehr zum Transparenzregister

Neustart Amateurmusik

Mehr Bundesmittel im Programm 

Für das erfolgreiche Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK des Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) stellt Kulturstaatsministerin Monika Grütters weitere 8,9 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm NEUSTART KULTUR bereit. Gut dreiviertel der zusätzlichen Mittel fließen in die Direktförderung von Amateurmusik-Ensembles, mit dem übrigen Anteil kann das NEUSTART-Kompetenznetzwerk seine Arbeit für die gesamte Amateurmusikszene in Deutschland um weitere zwölf Monate fortsetzen.

Mit dieser Verfünffachung der Mittel aus dem Bundesprogramm ergibt sich jetzt die Chance, viele von der Jury empfohlene Projektanträge nachrücken zu lassen. Im Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK wurden bereits 109 Projekte und 46 Zukunftswerkstätten von einer Jury ausgewählt.  

Auch die Beratungsleistungen des Kompetenznetzwerks NEUSTART AMATEURMUSIK können so bis Ende September 2022 verlängert werden.  

Dörte Scheurich, Projektleiterin von NEUSTART AMATEURMUSIK hofft, dass das gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden aufgebaute und mit Expertise gefüllte Kompetenznetzwerk auch über 2022 hinaus Bestand haben wird. Die Wissensplattform www.frag-amu.de des BMCO, über welche sämtliche NEUSTART-Inhalte für Amateurmusizierende zur Verfügung gestellt werden, erfreut sich wachsender Beliebtheit und wird zunehmend genutzt.

BMCO-Präsident Benjamin Strasser MdB sieht in der respektablen Aufstockung der Mittel  ein wichtiges Signal an die Amateurmusik und dankt der Kulturstaatsministerin für das große Fördervolumen, das für die Wiederbelebung und Sicherung des vokalen und instrumentalen Amateurmusizierens in Deutschland eingesetzt werden soll. 

Eine weitere Ausschreibungsrunde für die NEUSTART-Projekte ist für Anfang 2022 geplant. Ziel des Förderprogramms bleibt es auch künftig, möglichst viele Amateurmusikensembles  finanziell zu fördern und so den Neustart nach einem Jahr Corona-Stillstand  zu unterstützen.

Weitere Informationen:
Alle Informationen zum Programm NEUSTART AMATEURMUSIK, das im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR der Kulturstaatsministerin gefördert wird, sind veröffentlicht unter www.bundesmusikverband.de/neustart.
Die Informationen zum Programm NEUSTART KULTUR sind verfügbar unter www.kulturstaatsministerin.de
 
Quelle: Pressemitteilung des BMCO

Neues zu Chorproben

Die von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Maßnahmen wurden in die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV) übernommen.

Chorproben und Konzerte sind unter Einhaltung des Rahmenkonzepts in den Bereichen Laienmusik und Amateurtheater sowie des Rahmenkonzepts für kulturelle Veranstaltungen gestattet. Die Teilnehmerzahl richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes, bei dem der in den Rahmenkonzepten vorgegebene Mindestabstand eingehalten werden kann.

Vereinssitzungen (z.B. Mitgliederversammlungen) sind in Präsenzform unter den in der Verordnung genannten Voraussetzungen gestattet (vgl. § 7 Abs. 2).

Die Verordnung tritt am 07.06.2021 in Kraft und endet am 04.07.2021.

Achtung:

Die geltende 13. BayIfSMV wird bis einschließlich 28. Juli 2021 (also um vier Wochen) verlängert. Ab dem 1. Juli 2021 (Donnerstag) gelten dabei folgende Änderungen der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen:

 

Hygienekonzept für Chorproben – Muster 21-06-07

Verordnung-2021-384

 

 

GROSSE ERLEICHTERUNG BEI DEN CHÖREN

Die intensiven Bemühungen unserer Laienmusikverbände und des Bayerischen Musikrates waren erfolgreich: Nach vielen Monaten Stillstand im Proben- und Konzertbetrieb unserer Mitgliedschöre hat die Staatsregierung umfangreiche Lockerungen ab Montag, 07.06.2021 angekündigt.

– Bei einer Inzidenz > 100 gilt bis 30.06.2021 weiterhin die Bundesnotbremse,
– bei Inzidenz unter 100 gilt ab Montag, 07.06.2021 die 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV).

Darin sollen umfangreiche Lockerungen in Kraft treten, im Laienmusikbereich sind dies speziell:

  • Aufhebung der Personenbegrenzung bei Proben im Innen- und Außenbereich. Die Maximalteilnehmer*innenzahl errechnet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes. Die Mindestabstände (1,50 Meter zur Seite, 2,0 Meter in Singrichtung) sind einzuhalten. Die Maskenpflicht im Innenbereich bleibt unverändert bestehen.
  • Aufhebung der Testpflicht bei stabiler Inzidenz unter 50.
  • Geimpfte / Genesene sind grundsätzlich von der Testpflicht befreit.
  • Sofern noch eine Testpflicht besteht, werden im Kinder- und Jugendbereich die Testungen im Rahmen des Schulunterrichts auch im außerschulischen Bereich anerkannt: Es muss keine zusätzliche Testung am gleichen Tag erfolgen.
  • Aufhebung der Personenbegrenzung im Bereich des außerschulischen Musikunterrichts.
  • Kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel sind mit bis zu 500 Personen (bei fester Sitzplatzzuordnung)  zugelassen.

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 04.06.2021

13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, gültig ab 07.06.2021
– Verordnung-2021-384 –

Ihr
Hermann Arnold
MSB-Präsident