Hilfsprogramm Laienmusik in Bayern 2022

Fördermittel für den Neustart nach Corona


MoneyAuch für das erste Halbjahr 2022 hat der Freitstaat Bayern mit dem „Hilfsprogramm Laienmusik in Bayern“ zusätzlich wieder ein großzügiges Förderprogramm aufgelegt. Ziel ist es, vereinsspezifische Restart-Maßnahmen und Kosten von Laienmusikvereinen zu fördern. Um die Vereine zu entlasten, hat der Ministerrat die Verlängerung des Hilfsprogramms Laienmusik bis 30. Juni 2022 beschlossen.


Ihre Förderanträge zum Hilfsprogramm Laienmusik 2022 für das 1. Halbjahr 2022 reichen Sie bitte
 
im Zeitraum 01. bis  31. Juli 2022 beim Maintal-Sängerbund ein.

Die Vereine können ihre Förderanträge für das erste Halbjahr 2022 (Kosten im Zeitraum 1.1. – 30.6.2022) rückwirkend im Zeitraum vom 1. bis 31. Juli 2022 bei ihrem Dachverband einreichen  (Ausschlussfrist). Diese nachträgliche Antragstellung hat sich bewährt, da sie es den Vereinen ermöglicht, gleichzeitig mit dem Antrag den Mittelabruf vorzunehmen sowie die ordnungsgemäße Mittelverwendung zu bestätigen, was den administrativen Aufwand erheblich reduziert.

Die beim Hilfsprogramm 2021 bekannten und praxisbewährten inhaltlichen Konditionen wurden geringfügig an die aktuelle Situation angepasst (siehe FAQs). Die Einzelfördersummen wurden auf nunmehr 1.000 € pro Verein und zusätzlich auf bis zu 500 € für jedes weitere gemeldete Ensemble angepasst. Fördergegenstände des Hilfsprogramms 2022 sind

  • Kosten für staatlich anerkannte Ensembleleiter (auch in Form der Übungsleiter- und Ehrenamtspauschalen / tatsächliches Honorar soweit es den Gesamtbetrag von 660 € je staatlich anerkanntem Ensembleleiter im ersten Halbjahr 2022 übersteigt
  • Kosten der Ensembleleiter (ohne staatliche Anerkennung / auch in Form der Übungsleiter- und Ehrenamtspauschalen)
  • Musikalische Aktivitäten inkl. GEMA-Kosten
  • besondere Maßnahmen aufgrund des Schutz- und Hygienekonzeptes (u.a. Anmietung von größeren Proberäumen, zusätzliche Heizkosten, Anschaffung von Lüftungsgeräten)
  • Ausbildungskosten des musikalischen Nachwuchses
  • Konzerte inkl. Storno-Kosten*)
  • Veranstaltungen zur Gewinnung des musikalischen Nachwuchses, Restart-Maßnahmen (z.B. #MachMusik)

*) Konzerte für die nicht bereits beim Sonderfonds des Bundes Mittel beantragt wurden (vgl. https://sonderfonds-kulturveranstaltungen.de/index.html).

 

 Ausführliche FAQs finden Sie auf der Webseite des Bayerischen Musikrats

Antragsstellung:

Die Antragsstellung ist über das Zuschuss-Portal www.laienmusik-bayern.de möglich. Das Antragsformular wird erst ab dem 01.07.2022 freigeschaltet.

 

Hurra, wir singen wieder!

MSB START SEITE PIC 01

Lieder zum Aktionstag Musik in Bayern

Donnerstag, 19.5.2022 von 14:30 – 16:00Uhr

Veranstaltungsort: Volksschule Waldaschaff, Schulstr. 3, 63857 Waldaschaff

Ziele: Dieser Kurs richtet sich an Grundschullehrkräfte (auch solche, die fachfremd unterrichten) und Leiter von Schulchören und soll neue Anregungen vermitteln. Wir erarbeiten dabei Lieder aus der diesjährigen Broschüre „Aktionstage Musik in Bayern“. 

Inhalte: Endlich wieder singen! Mit den Liedern aus der Broschüre zum „Aktionstag Musik in Bayern“ lernen wir praxiserprobte Stücke für Grundschulkinder. Mithilfe der Zusatzmaterialien auf der BLKM-Homepage, insbesondere der Audiodateien, wird so die Liedvermittlung zum Kinderspiel. Ideen zur Methodik und Didaktik ergänzen die Fortbildungseinheit. Der Kurs erfolgt in Kooperation mit dem Maintal Sängerbund und ist Teil der jährlich stattfindenden Fortbildungsreihe „Musik macht Spaß“.

Mehr Informationen finden sie hier:
Maintal Sängerbund, https://www.maintal-saengerbund.de Bayerische Landeskoordinierungsstelle für Musik - BLKM, https://www.blkm.de und Bayerischer Musikrat zur Kampagne #MachMusik https://www.bayerischer-musikrat.de

Anbieter: Staatliches Schulamt Aschaffenburg in Kooperation mit dem Maintal Sängerbund 1858 e.V.

Leitung: Imke Thum, Almut Lang

Anmeldung für Lehrkräfte: Fibs Lehrgangsnummer S671-0/22/302589 - 1

Anmeldeschluss: Freitag, 15.5.2022

Vom Glück zu singen

ES LOHNT SICH IMMER, ZU SINGEN UND MUSIK ZU MACHEN  

-NEUN GRÜNDE, WARUM ES SICH LOHNT-

Bild Vom Glück zu singen Rechte BRIn Bayern singen mindestens 90.000 Menschen in Chören. Nur in Blasorchestern sind in Bayern noch mehr  Musikerinnen und Musiker organisiert. Sie alle haben die letzten beiden Corona-Jahre stark getroffen. Der Bayerische Musikrat und BR-KLASSIK wollen diesen Trend wieder umkehren und rufen mit der Kampagne #MachMusik die Menschen dazu auf (wieder) Musik zu machen. Der Film Vom Glück zu singen zeigt in diesem Rahmen, was es für Menschen bedeuten kann, wenn sie in einem Chor aktiv sind.



Landtagspräsidentin Ilse Aigner (Schirmherrin)

„Was wäre die Welt ohne Musik – kein Fest ist ohne sie vorstellbar, das kulturelle Leben ohne Musik undenkbar! Wie bei  mir selbst reicht nicht bei jeder und jedem das Talent fürs Symphonieorchester, aber selbst Musik zu machen, bringt  Freude – und die Menschen zusammen. Wer im Chor oder in einem Ensemble mit anderen musiziert, erfährt Gemeinschaft und schafft gemeinsam etwas Größeres und Neues.“

BMR-Präsident Dr. Helmut Kaltenhauser 

„Unsere Kampagne #MachMusik ist wie eine aufmunternde Aufforderung an Menschen jeden Alters und jeder Kultur in Bayern. Ein Lied pfeifen, vor sich hin trällern, sein Instrument ausgraben oder dahin gehen, wo man sich in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten wohl fühlt, um anzufangen, was man schon immer tun wollte: Musik machen. In Bayern sind es über eine Million Menschen, die mit Überzeugung sagen, das ist Lebensfreude pur. Mit unserer Kampagne #MachMusik wollen wir Wege aufzeigen, wie es gelingt.“

Corona und Chorbetrieb

  • Aktuelle Regelungen für PROBEN und VERANSTALTUNGEN ab 03.04.2022 

    Ab 3. April wird eine neue 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft treten, die den Rahmen der vom Bund noch zugestandenen Basisschutzmaßnahmen ausschöpft:

    • In Einrichtungen, die vulnerable Personengruppen betreuen, gilt demnach weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht und für den Zugang benötigen Besucher und Beschäftigte einen tagesaktuellen Schnelltest.
    • Auch für den öffentlichen Personennahverkehr gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht.
    • In Schule und Kita wird weiterhin regelmäßig und im bisherigen Umfang getestet. Für die Zeit nach den Osterferien wird der Ministerrat rechtzeitig entscheiden. Bei Infektionsfällen in einer Klasse oder Gruppe besteht weiterhin ein verstärktes Testregime.
    • Ansonsten bleiben allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen auf freiwilliger Basis weiterhin empfohlen, insbesondere die Wahrung des Mindestabstands, das Tragen medizinischer Gesichtsmasken in Innenräumen sowie freiwillige Hygienekonzepte (v.a. Besucherlenkung, Desinfektion).

    Der Ministerrat hat zudem der Verlängerung der Antragsfrist zum Abruf der Fördermittel für mobile Luftreinigungsgeräte und dezentrale Lüftungsanlagen im Rahmen der Neuauflage 2021 bis zum 31. Dezember 2022 zugestimmt. Die Frist für die Beschaffung von im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2022 beantragten Geräten wird bis einschließlich 31. März 2023 verlängert.

     

    Es gelten somit für den Proben- und Konzertbetrieb ab Montag, 04.04.2022 prinzipiell keinerlei Einschränkungen mehr.
    Wir empfehlen dennoch, die allgemein bekannten Schutz- und Hygienemaßnahmen auf freiwilliger Basis beizubehalten. 

    Quellen 

  • Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, https://www.stmgp.bayern.de
    stmgp-Pressemitteilung.pdf

  • Stand: 03.04.2022   

  •  FAQs des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst 

  #MachMusik – eine Kampagne des Bayerischen Musikrats

Bild2

Der P
räsident des Bayerischen Musikrats Dr. Helmut Kaltenhauser hat heute im Literaturhaus in München gemeinsam mit Kunstminister Markus Blume und den Schirmherrinnen, der Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Andreas Bönte vom BR, stellvertretend für die BR-Intendantin Katja Wildermuth, die Kampagne #MachMusik vorgestellt.

Mit dieser Kampagne will der Bayerische Musikrat Menschen aller Altersgruppen - vom Musikinteressierten bis zum Wiedereinsteiger - Wege zum spontanen wie organisierten Musizieren aufzeigen.
Dr. Helmut Kaltenhauser: „Unsere Kampagne #MachMusik ist wie eine aufmunternde Aufforderung an Menschen jeden Alters und jeder Kultur in Bayern. Ein Lied pfeifen, vor sich hin trällern, sein Instrument ausgraben oder dahin gehen,  wo man sich in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten wohl fühlt, um anzufangen, was man schon immer tun wollte:  Musik machen. In Bayern sind es über eine Million Menschen, die mit Überzeugung sagen, das ist Lebensfreude pur.  Mit unserer Kampagne #MachMusik wollen wir Wege aufzeigen, wie es gelingt.“
Mehr lesen Sie hier

Musizier-Angebote in der Region unter www.machmusik.bayern

Unter www.machmusik.bayern finden Interessierte Musik-Angebote in ihrer Region. Aufgelistet sind Vereine und Institutionen in den Sparten Gesang, Blasinstrumente, Streichinstrumente, Schlaginstrumente, Saiteninstrumente und Tasteninstrumente. Die Such-Funktion bietet gezielt Suchenden wie Unentschlossenen den direkten Zugriff auf alle Möglichkeiten vor Ort.