Machts Proben leichter

Impfkampagne_BMR_Sänger8.jpg

Das kulturelle Leben in Bayern nimmt Fahrt auf

„Frischer Schwung und Elan für kulturelles Leben in Bayern“

Kunstminister Bernd Sibler stellt weitreichende Lockerungen vor – Zugang zu Proben für alle dank 3G-Prinzip – Erleichterungen bei Abständen und dem Tragen von Gesichtsmasken

Für Proben in den Bereichen Laienmusik und Amateurtheater gelten nunmehr folgende Regelungen:

 

  • 3G-Grundsatz:
  • Wird in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten, dürfen zu den Proben in geschlossenen Räumen nur noch Personen zugelassen werden, die geimpft, genesen oder getestet sind. 
  • Davon ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag, Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, und noch nicht eingeschulte Kinder. 
  • Maskenpflicht:
  • Teilnehmer und Besucher haben in Gebäuden und geschlossenen Räumen eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen.
  • Bei den Proben entfällt die Maskenpflicht für Teilnehmer,
    • wenn am festen Sitz-/Stehplatz ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
    • wenn das Tragen einer Maske das aktive Musizieren bzw. die künstlerische Konzeption des Schauspiels nicht zulässt, insbesondere beim Spielen von Blasinstrumenten oder bei Gesang.
    • bis zum sechsten Geburtstag.
    • die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann.
  • Mindestabstand:
  • Jeder wird angehalten, wo immer möglich, zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • In Bezug auf Probenteilnehmer muss ein Mindestabstand grundsätzlich dann nicht eingehalten werden, wenn dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Betätigung oder Darbietung führen würde bzw. mit dieser nicht vereinbar ist.

Hygienekonzept 

Rahmenkonzept für Proben

Aktualiserte Infektionsschutzverordnung 

 

 

 

Deutsches Chorfest 2022

 Im Vier-Jahres-Rhythmus veranstaltet der Deutsche Chorverband (DCV) das Deutsche Chorfest, das Chören und Vokalensembles aller Genres und Besetzungen eine Bühne bietet – vom Kinderchor bis zum Männergesangverein, von der Kantorei bis zur Vocal Band. Es bietet im kommenden Jahr eine großartige Gelegenheit, um zusammen den Chorgesang und die Gemeinschaft zu feiern und es gibt Chören und Vokalensembles aller Genres und Besetzungen bei den Tageskonzerten, dem Chorwettbewerb oder Auftritten in sozialen Einrichtungen eine öffentliche Bühne.
Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie das Festival 2020 verschoben werden musste, wird Leipzig nun vom 26. bis 29. Mai 2022 ganz Chor sein. Zahlreiche Konzert- und Mitsingangebote, der Chorwettbewerb, musikalisch gestaltete Gottesdienste und Singen in sozialen Einrichtungen laden im Mai 2022 in der Bachstadt zum Mitmachen und Zuhören ein.

Bis einschließlich 15. Oktober 2021 (vorbehaltlich verfügbarer Kapazitäten) können sich Chöre und Ensembles nun für das Deutsche Chorfest 2022 anmelden.

Chor.com in Hannover

Vielfalt, Inspiration und neue Ideen für die Praxis: Vom 23. bis 26. September hat die chor.com mehr als 200 Workshops, Reading Sessions und Masterclass-Einheiten für alle ChorleiterInnen, ChormanagerInnen, MusikpädagogInnen, KirchenmusikerInnen, VerlegerInnen, SängerInnen und Chormusik-Interessierte im Angebot. Ein besonderer Fokus wird in diesem Jahr auf die nordische Chormusik gelegt, sodass auch die prägenden Persönlichkeiten und Ensembles dieser Regionen in Hannover zu erleben sind. Im August besteht noch die Möglichkeit, sich ein Fachteilnehmer-Ticket zu sichern und sich die gewünschten Workshop- und Konzertplätze zu reservieren.  Fachteilnehmern aus dem MSB gewährt der Maintal-Sängerbund einen Zuschuss. Weitere Infos über die MSB-Geschäftsstelle.

Hier gehts zur Anmeldung

 

 

Transparenzregister

Das Transparenzregister wird für Vereine bürokratieärmer - ein Gewinn für das Ehrenamt 

Wann werden welche Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten von Vereinen automatisch in das Transparenzregister eingetragen?

Für eingetragene Vereine nach § 21 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) erstellt die registerführende Stelle anhand der im Vereinsregister eingetragenen Daten eine Eintragung in das Transparenzregister, ohne dass es hierfür einer gesonderten Mitteilung der Vereine bedarf. Im Rahmen dieser Eintragung werden alle Mitglieder des Vorstands eines Vereins mit den Daten nach § 19 Abs. 1 GwG als wirtschaftliche Berechtigte nach § 3 Abs. 2 S. 5 GwG im Transparenzregister erfasst. Soweit diese Daten nicht im Vereinsregister vorhanden sind, wird als Wohnsitzland Deutschland und als einzige Staatsangehörigkeit die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen. Die automatische Eintragung erfolgt spätestens bis zum 01.01.2023.

Mehr zum Transparenzregister